Autor Nachricht

Foren-Übersicht  ~  Interpretationen

Thema: Noch eine Interpretation

Mark2054
Verfasst am: 07.08.2006, 01:53
Anmeldedatum: 07.08.2006 Beiträge: 1
Also ich hab den Film gestern zum ersten Mal gesehen und obwohl mir zuerst einiges unklar war, hab ich mich jetzt durchs Forum gelesen und glaube es jetzt verstanden zu haben. Die Fragen, die nach jeder Interpretation aufgetaucht sind waren zum Beispiel: "Inwiefern beeinflusst er den Flugzeugabsturz?" aber auch: "Hätte er wenn Hasenfrank nach der Rettung verschwunden wäre nicht auch alles gerettet?"

Also ich seh das folgendermaßen:
Die Realität. Tag 1 (Der Tag, an dem im TU die Turbine in Donnies Zimmer fällt). Die Turbine stürzt nicht ab. Donnie lebt also. Er lernt seine Freundin kennen, die beiden kommen zusammen, und auch alle anderen wichtigen Dinge passieren ohne Hasenfranks Hilfe, aber nicht unbedingt durch Donnies Verschulden (also könnte das Zimmer mit den Kinderpornos durch Zufall entdeckt worden sein, dass ist allerdings wilde Spekulation, wie die Ereignisse alle in der realen Welt passiert sind kann man nicht wissen, wichtig ist aber, sie sind so passiert).
Donnies Freundin stirbt, Frank wird von ihm erschossen und das Flugzeug mit seiner Mutter drinnen stürzt ab, wobei die Turbine durch die Zeit geschickt wird. Jetzt entsteht das TU.
Dort taucht die Tangente an Tag 1 auf. Sowohl die Toten als auch die Lebenden wurden im TU so manipuliert, dass sie Donnie dazu führen alles genau gleich zu machen, bis eben die Turbine wieder verschwindet.
Jetzt gibt es ein Problem: Die Turbine fällt auf Donnie. Wenn Donnie tot ist löst das eine große Kette von Ereignissen aus. Hier können wir jetzt darauf eingehen, inwiefern er das Flugzeug beeinflusst.
Die Turbine fällt runter. Sie wird untersucht und es wird rausgefunden dass sie zu einem Flugzeug gehört, dem sie aber nicht fehlt. Sie hat einen Menschen erschlagen. Damit ist ein Punkt überschritten bei dem Vorsicht geboten ist. Das Flugzeug könnte vom Start abgehalten werden oder noch einmal überholt werden, wodurch es nicht abstürzt. Das ist nur eine Möglichkeit.
Hier kommt Hasenfrank ins Spiel, der Donnie rettet. Obwohl der Absturz immer noch vieles ändert, hat er durch Donnie die Möglichkeit, die Ereignisse wieder in die richtigen Bahnen zu lenken (was auch eine mögliche Erklärung ist wieso Donnie der 'Auserwählte' ist).
Ich versuch das jetzt nochmal besser zu erklären:
Nehmen wir an in der Realität hätte der Kinderpornotyp (ich bin nicht gut mit Namen) aus Versehen selbst das Feuer gelegt. Jetzt ist aber die Turbine runtergeknallt und sein Zeitablauf ist völlig anders, wodurch das 'Feuer legen' entfällt.
Ein Job für den Auserwählten, nur muss ihn irgend jemand dazu bringen, das Feuer auch zu legen. (-> Hasenfrank).
Aber warum? Warum muss alles genau so passieren? Einfluss auf den Flugzeugabsturz wird es ja wohl kaum haben.
Frank ist die Antwort auf diese zweite Frage. Donnie MUSS Frank erschießen. Auch im TU. Denn wenn er es nicht tut, hat der Hasenfrank keine Daseinsberechtigung. Ehrlich gesagt ist hier ein Punkt, dessen Interpreation mir selbst schwer fällt. Möglich wäre, dass im TU die manipulierten Toten auch sterben müssen, damit sie eben diesen Status haben können. Da wären wir dann bei der Merlinsache die hier irgendwo im Forum stand, allerdings nicht ganz.
Denn ich denke, wenn Hasenfrank dafür sorgt, dass Frank zu Hasenfrank wird, kann sich das höchstens auf eine dritte Realität auswirken, in die Hasenfrank Nr. 2 dann zurückreist.
Wenn wir als Regel annehmen, dass die manipulierenden Toten am Ende des TUs tot sein müssen, dann kommen wir trotzdem zur Merlintheorie zurück. Wenn er ihn nicht töten würde, wäre die Regel gebrochen, und Hasenfrank hätte von Anfang an nicht da sein können. Wenn Hasenfrank also da ist, dann wird er auch dafür sorgen, dass Frank getötet wird. Sonst wär er nicht da.
Ich vermute, dass die manipulierenden Toten, über alles Bescheid wissen was in der Realität passiert ist. Von daher würde ich auch nicht verstehen, wieso Hasenfrank Frank nicht töten sollte. Wenn er ihn nämlich tötet und Donnie in der Realität stirbt, wird er ja später nicht von ihm getötet. Er rettet damit quasi sein eigenes Leben.
Egal, zurück zum Thema. Nachdem Frank tot ist, ist alles erledigt und Donnie hat seine Aufgabe erfüllt. Ob es nun eine Eingebung ist oder er erfährt, was passiert ist, er fährt jedenfalls aus der Stadt um sich das große Finale anzusehen. Zu diesem Zeitpunkt liegt nichts mehr in seiner Hand. Alles ist schon längst erledigt. Er ist nur noch Zuschauer.
Zurück in der Realität an Tag 1 fällt nun die Turbine runter. Und weil es keinen Hasenfrank in der Realität gibt wird Donnie nicht gewarnt. Wie alle anderen erinnert er sich auch zumindest teilweise an die Ereignisse im TU und hält sie vermutlich für Hirngespinste (deshalb das irre Lachen).
Er stirbt und alle sind gerettet. Ende.

Wenn ich mich undeutlich ausgedrückt habe an manchen Stellen entschuldige ich mich jetzt schonmal dafür, das hab ich manchmal so an mir ^^.
rastafar
Verfasst am: 07.08.2006, 02:09
Anmeldedatum: 06.08.2006 Beiträge: 10
passt!

is zwar auch nicht logischer und aufschlussreicher als all die anderen interpretationen aber ich glaub des wird nie erreicht Wink

schöner gedanke mit dem hasenfrank und dem frank
JaRaDa
Verfasst am: 07.08.2006, 12:16
Moderator Anmeldedatum: 14.07.2006 Beiträge: 1173 Wohnort: Kaltenkirchen
Perfekt! Ich glaub dem Film kann man eh nicht nicht Wirr erklären... Gruss, JaRaDa

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Nächstes Thema anzeigen: Liebe und Angst
Vorheriges Thema anzeigen: Theorie von rastafar
Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.