Autor Nachricht

Foren-Übersicht  ~  Sonstiges

Thema: Kritik? - Au ja!!!

ohyeah
Verfasst am: 05.08.2006, 21:22
Anmeldedatum: 16.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Ich hätte da schonmal eine Kritik zum Film!!!

1. Warum ist der Film von der FSK erst ab 16 freigegeben?

und

2. Warum kommt bzw. kam der erst so spät auf VOX?


Für mich gehört der Film in den Lehrplan der 7-10 Klasse in den Schulen!!!

Also schon ab 12 Jahre!!!


Keep smiling,
The Destructor
sarah182
Verfasst am: 06.08.2006, 22:37
Anmeldedatum: 06.08.2006 Beiträge: 1
Wieso würdest du den Film als Lehrplan nehmen?
Was würden die kinder lernen?
ohyeah
Verfasst am: 07.08.2006, 02:07
Anmeldedatum: 16.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Zitat:
Wieso würdest du den Film in den Lehrplan aufnehmen?
Was würden die Jugendlichen lernen?


Dafür gibt es bestimmt ein paar gute Gründe ... Rolling Eyes

Realitätsverlust, Orientierungslosigkeit, ... und die daraus folgenden
psychische Problemen bei all denen, die dem Konkurenzkampf nicht
mehr gewachsen sind und schon früh auf der Strecke bleiben.

Es gibt in Donnie Darko, so vieles was man entdecken kann und über das
man mit seines Gleichen reden und diskutieren könnte.

Für mich ist "Donnie Darko", der "Demian" des 21. Jahrhunderts! Idea

http://de.wikipedia.org/wiki/Donnie_Darko Very Happy

http://de.wikipedia.org/wiki/Demian Smile


Der Titel vom Thread lautet aber "Kritik zum Film"!

Und das war meine Kritik!



Und wenn ich sage Lehrplan, dann meine ich ...

Einmal gemeinsam ansehen und hinterher ein paar Schulstunden darüber
gemeinsam "diskutieren" ...

Und das mit den "Kindern" .... habe ich ganz bewußt in die Altersgruppe
der 12 bis 15 jährigen, weil ich es echt schade finde, dass so ein
Film im Nachtprogramm gezeigt wird, wo er meiner Meinung nach einfach nicht hingehört!

Die Adoleszenz z.B. ist ein Thema, dass hier im Film sehr
ausgeprägt in Erscheinung tritt.
Ich finde es wirklich interessant wie unterschiedlich dieser Begriff
in den westlichen Ländern z.B. USA und Deutschland ausgelegt wird.
Und das ist es wohl auch, was mir aus deutscher Sicht,
sehr zu denken gibt ...


FSK ab 16, ist meiner Meinung nach längst überholt und sollte schleunigst
nach unten korrigiert werden!!!


Adoleszenz

Die Adoleszenz ist das Übergangsstadium in der Entwicklung des Menschen von Kindheit (Pubertät) hin zum vollen Erwachsensein und stellt den Zeitabschnitt dar, während dessen eine Person biologisch ein Erwachsener ist, aber emotional und sozial noch nicht vollends gereift ist. Das der Adoleszenzphase zugeordnete Alter wird in verschiedenen Kulturen unterschiedlich aufgefasst. In den Vereinigten Staaten wird die Adoleszenz im Allgemeinen bereits bei Pubertätsbeginn betrachtet: Die Phase beginnt im Alter von 13 Jahren und endet etwa um 24 Jahre herum. In Deutschland wird die Adoleszenzphase je nach Entwicklungsstadium von 17-24 Jahren betrachtet. Im Gegensatz dazu definiert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Adoleszenz als die Periode des Lebens zwischen 10 und 20 Jahren.

Sozio-kulturelles Phänomen

Die "Adoleszenz" ist auch ein kulturelles und soziales Phänomen und seine Definition wird folglich nicht ausschließlich an körperliche Meilensteine gebunden. Das Wort leitet sich von dem lateinischen Verb adolescere ab (und bedeutet soviel wie "aufwachsen“). Die Zeit wird mit drastischen Änderungen im Körper, zusammen mit Entwicklungen in der Psyche und in der akademischen oder berufsbildenden Karriere einer Person gekennzeichnet. Während dieser Periode des Lebens durchlaufen die meisten Jugendlichen die körperlichen Stadien der Pubertät, die häufig im Alter von 9 Jahren bis 13 Jahren beginnt. In der Altersgruppe der 14-18 Jährigen kommen dann oftmals erste sexuelle Erfahrungen oder Interessen hinzu. Die meisten Kulturen sehen jedoch die erwachsen-werdenden Kinder und Jugendlichen erst mit unterschiedlichen Jahren als Erwachsene bzw. „Nicht-Mehr-Kinder“ an. So sieht die jüdische Tradition beispielsweise Dreizehnjährige als Mitglied der Erwachensengemeinschaft – und dieser Übergang wird entsprechend gefeiert.

Natürlich gibt es auch eine juristische Alterdefinition, wann ein Jugendlicher sexuell reif (in Deutschland ab 16 Jahren) und auch als strafverantwortlich im Sinne der gerichtlichen Mündigkeit (in Deutschland ab 14 Jahren) angesehen wird. Dieses alles ist wie gesagt nicht nur kulturell bedingt unterschiedlich, sondern jeder Mensch ist auch in seiner Entwicklung unterschiedlich vorangeschritten. Während die Pubertät sich vorwiegend auf die körperliche Reife und das Entdecken der Geschlechtlichkeit bezieht, bezeichnet die Adoleszenz auch weiterhin die Entwicklung einer beruflichen und sozialen Identität mit ein.


http://de.wikipedia.org/wiki/Adoleszenz
JaRaDa
Verfasst am: 07.08.2006, 11:25
Moderator Anmeldedatum: 14.07.2006 Beiträge: 1173 Wohnort: Kaltenkirchen
Ich denk da sind malwieder die Amis dran Schuld. In dem Film wird sehr viel über Gott und die Welt Philosophiert, und wenn sowas vorkommt, sind die Filme meisstens ab 16. Habt ihr schonmal "Dogma"gesehen? Auch ab 16, nur weil Jesus in dem Film schwarz ist, und Gott eine Frau. Fight Club ist sogar ab 18, und das auch haubtsächlich aus dem Grund, weil dort auch ein Teil über Gott vorkommt... Gruss, JaRaDa
karolherbst
Verfasst am: 07.08.2006, 11:35
Anmeldedatum: 29.07.2006 Beiträge: 116 Wohnort: kaltenkirchen
ich glaube der film ist ab 16, weil er einfach zu komplieziert ist, mit gott hat es weniger zu tun, weil er keine sehr wichtige Rolle spielt, er wird zwar erwähnt, aber hat eingentlich nicht zu tun.
Dass er dann so spät kommt, kann man sich dann denken (USK 16).

Signatur:
du musst wissen, dass alles auf der welt schon geschehen ist, befor du es siehst.
chess
Verfasst am: 07.08.2006, 12:22
Moderator Anmeldedatum: 15.07.2006 Beiträge: 507
Zitat:
mit gott hat es weniger zu tun, weil er keine sehr wichtige Rolle spielt

Das sagst DU...
Dispatch
Verfasst am: 07.08.2006, 16:54
Anmeldedatum: 27.07.2006 Beiträge: 79
12-jährige könnten leicht mit einer solchen Thematik in Verbindung mit böse wirkenden Riesenhasen überfordert sein. Wink
sixo
Verfasst am: 07.08.2006, 19:38
Anmeldedatum: 07.08.2006 Beiträge: 8 Wohnort: Gera
Hallo und guten Abend!

Diesen Film in den Lehrplan, nun ich finde da gehört er nicht hin.
Schon allein anbetracht der Tatsache das ich glaube das der Film kaum für Teenager geeignetist. selbst ich habe diesen Film kaum verstanden, und ich bin schon 6 Jahre aus der Schule raus.

Vielleicht wäre es besser ihn nur zu empfehlen, denn Neugier scheint mir die besere Option als das "Muss" diesen Film zusehen.
Leah
Verfasst am: 07.08.2006, 21:47
Anmeldedatum: 07.08.2006 Beiträge: 3 Wohnort: Hamburg
Gegenargument: Es sollte doch viel leichter sein, diesen Film zu verstehen, wenn man sich mit anderen austauschen kann. Das wäre z.B. möglich,wenn man sich diesen Film mit der Klasse ansehen müsste.
Zum Thema Neugier denke ich, dass diese bei so gut wie jedem spätestens bei der Hälfte des Filmes geweckt wird. Schließlich interessiert sich der Mensch immer für Dinge, die er erst nicht versteht Wink
karolherbst
Verfasst am: 08.08.2006, 10:27
Anmeldedatum: 29.07.2006 Beiträge: 116 Wohnort: kaltenkirchen
@dispatch: Es gibt hier eine 13-jährige in dem Forum!!!, aber ich glaube sie war mit dem Riesenhasen nicht überfordert.
Dispatch
Verfasst am: 08.08.2006, 17:04
Anmeldedatum: 27.07.2006 Beiträge: 79
karolherbst hat Folgendes geschrieben:
@dispatch: Es gibt hier eine 13-jährige in dem Forum!!!, aber ich glaube sie war mit dem Riesenhasen nicht überfordert.


Sie ist 'ne Ausnahme.

Als Schulfilm finde ich ihn ungeeignet.
chris
Verfasst am: 16.08.2006, 12:37
Anmeldedatum: 18.07.2006 Beiträge: 17 Wohnort: Bern
wieso sollte der film in der schule gezeigt werden und zum schulstoff dazugehören? kapier ich nicht... vielleicht mal vor ferienanfang oder englisch für den englisch-unterricht aber doch nicht als MUSS?!

es ist ein film, mehr nicht. was soll das den leuten zeigen, die der film eh nicht interessiert oder die sich das gar nicht ansehen wollen? das kann man nicht mit mathe, physik oder geografie vergleichen.

es ist und bleibt ein film, mehr nicht. sonst kommt plötzlich noch einer auf die idee, wegen der täglichen gewalt pulp fiction oder natural born killers in der schule zu zeigen...
JaRaDa
Verfasst am: 16.08.2006, 14:09
Moderator Anmeldedatum: 14.07.2006 Beiträge: 1173 Wohnort: Kaltenkirchen
Religionsuntericht! Da würde er hingehören. Gruss, JaRaDa
Ununpentium
Verfasst am: 20.08.2006, 11:29
Anmeldedatum: 20.08.2006 Beiträge: 20 Wohnort: Mödling bei Wien
viel zu kompliziert für alle unter 16 würde ich mal sagen... ähnlich wie bei Fight Club würden dann wohl die meisten den Film nicht verstehen sondern nur die oberflächlichen Handlungen (bei Fight Club die Kämpfe) sehen und nicht die eigentliche Aussage des Films
marius
Verfasst am: 21.08.2006, 20:43
Anmeldedatum: 21.08.2006 Beiträge: 1 Wohnort: Hachen
Ununpentium hat Folgendes geschrieben:
viel zu kompliziert für alle unter 16 würde ich mal sagen... ähnlich wie bei Fight Club würden dann wohl die meisten den Film nicht verstehen sondern nur die oberflächlichen Handlungen (bei Fight Club die Kämpfe) sehen und nicht die eigentliche Aussage des Films



obwohl wenn man sich mal mit dem film beschäftigt geht das eignetlich...aber in sachen oberflächlichen Handlungen muss ich dir Recht geben. Für viele zählt nur die Darstellung von Gewalt oder anderen Sachen und nicht die wirkliche Handlung die im Hintergrund mitläuft Rolling Eyes

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Nächstes Thema anzeigen: 2 versionen
Vorheriges Thema anzeigen: Hippoflip?
Seite 1 von 3
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.