Autor Nachricht

Foren-Übersicht  ~  Interpretationen

Thema: Interpretation von flamic

ohyeah
Verfasst am: 31.07.2006, 15:00
Anmeldedatum: 17.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
!!!Tipp!!!

Die Interpretation(en), sollte man sich erst nach
mehrmaligem ansehen des Filmes durchlesen!!!


@flamic:
Bin mal eben schnell ins Jahr 2004 gereist :o)

... und da habe ich das hier gefunden Smile



Donnie Darko wird aus einem unbekannten Grund auserwählt ein instabiles Tangentenuniversum, das durch die Zeitreise der Flugzeugturbine entstanden ist, zu schließen. Als lebender Empfänger ist er mit großer Stärke, Telekinese und der Macht über Feuer und Wasser ausgestattet, quasi sone Art Superheld, und muss damit den Artefakt aus der Zukunft, die Turbine, irgendwie "zurückschicken" um das instabile Tangentuniversum zu schließen. Sonst wird die Welt nach 28 Tage, 6 Stunden, 42 Minuten und 12 Sekunden, der Punkt an dem die Turbine in der Zukunft durch das Wurmloch und damit durch die Zeit gereist ist, zerstört.

Da sich der lebende Empfänger aber bewusst sein muss, dass er der Auserwählte ist (viele Grüße an Neo) wird ihm die Möglichkeit gegeben in die Zukunft zu blicken. Ziel ist es, dass Donnie einerseits das Prinzip der Zeitreisen versteht, also die Entstehung des instabilen Tangentenuniversum und das damit verbundene Ende der Welt und andererseits werden Handlungen so gelenkt, dass DD bereit ist sich zu opfern um die Welt zu retten und andere vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren.

An dieser Stelle sei erwähnt: Donnie reist nicht wirklich am Ende des Films durch die Zeit. Dazu benötigt man, laut Aussagen des Physiklehrers, einen metallischen Körper und ein Wurmloch. Dies ist meiner Meinung nach nur bei der Turbine der Fall. Donnie dagegen hat die Möglichkeit die Zukunft zu sehen und das Schicksal zu erkennen, quasi den Masterplan Gottes. Das stellt laut Aussage DD auch eine Form der Zeitreisen dar.

Die manipulierten Lebenden helfen ihm unbewusst und die manipulierten Toten bewusst, diese Situation zu erkennen und ihn so zu beeinflussen, dass er seine Aufgabe erfüllen kann.

So macht ihn Grandma Death mit ihrem Buch auf die Problematik der Zeitreisen aufmerksam. Unterstützt wird sie dabei vom Physiklehrer, der ihm die Voraussetzungen für die Zeitreise, Wurmloch und metallischer Körper, deutlich macht. Gretchen zeigt Donnie auf, dass man mit der Kenntnis über die Zukunft sein Schicksal und das der anderen zum positiven Wenden kann.

Da es aber nicht ausreicht Donnie das Ende der Welt vor Augen zu halten und er noch nicht bereit ist sein Leben zu opfern, muss er zusätzlich noch mit anderen Mitteln überzeugt werden. So beeinflusst ihn z.B. Frank die Schule unter Wasser zu setzen, wodurch er am nächsten Tag erst die Möglichkeit erhält Gretchen kennen zu lernen. Sie verlieben sich und das ganze endet mit der Tragödie, dass Frank Gretchen überfährt und Donnie Frank erschießt. Außerdem bringt Frank DD dazu das Haus vom Psycho-Guru anzuzünden. Dadurch kommt heraus, dass er ein Kinderpornostudio hat und er landet vor Gericht. Die Trainerin der Tanzgruppe, (Sparkle Motion) seine größte Anhängerin, kann so nicht mit Donnies Schwester und den anderen Mädchen zum Wettkampf fliegen, da sie zum Prozess muss. Donnies Mutter springt ein und sitzt nun plötzlich in der Todesmaschine.

Gerade durch den Einfluss von Frank werden viele Handlungen ausgelöst, die für einige Menschen eine unangenehme Zukunft heraufbeschwören. Gretchen tot, Schwester tot, Mutter tot und Frank (Freund von seiner Schwester) tot. Außerdem hilft ihm Frank seine Fähigkeiten über Wasser (Schule), Feuer (Haus von Guru) und Metall (Maskottchen) kennen zu lernen.

Donnie kann nun alle Ereignisse verhindern, indem er zum einen das Ende der Welt abwendet und zum anderen die oben genannten Menschen vor dem Tod bewahrt...und dazu muss er nur sein eigenes Leben opfern.

Die Schwester wird wohl auch nicht in der Maschine sitzen, weil sie nach dem Tod von Donnie wahrscheinlich trauert und nicht an dem Tanzwettbewerb teilnehmen wird. Da sie als Vortänzerin eine entscheidene Rolle spielt, ist es sogar wahrscheinlich, dass Sparkle Motion gar nicht gewinnt und stattdessen Cherita Chan (das traurige Mädchen) gewinnt und so in der Todesmaschine landet (quasi als Erlösung von ihrem Leid – ganz schön gemein).

Nachdem er das Wurmloch geschlossen hat, bleibt der Artefakt, dass einzige was an das Tangentuniversum erinnert. Auch einige der manipulierten Lebenden und Toten erinnern sich als eine Art Traum an die abgewendeten Ereignisse. Z.B. Hält sich Frank in der Schlusssequenz seinen Finger an das linke Auge. Und auch Gretchen und die Therapeutin denken über die nicht eingetroffenen Ereignisse nach als sie aufwachen. Noch ein Indiz ist, dass sich Gretchen und die Mutter zum Schluss zuwinken, obwohl sie sich überhaupt nicht kennen.

by flamic 2.4.04 12:49


Zuletzt bearbeitet von ohyeah am 08.08.2006, 20:15, insgesamt 2-mal bearbeitet
JaRaDa
Verfasst am: 31.07.2006, 16:21
Moderator Anmeldedatum: 14.07.2006 Beiträge: 1173 Wohnort: Kaltenkirchen
THE DESTRUCTOR AKA OHYEAH hat Folgendes geschrieben:
!!!Tipp!!!
An dieser Stelle sei erwähnt: Donnie reist nicht wirklich am Ende des Films durch die Zeit. Dazu benötigt man, laut Aussagen des Physiklehrers, einen metallischen Körper und ein Wurmloch. Dies ist meiner Meinung nach nur bei der Turbine der Fall. Donnie dagegen hat die Möglichkeit die Zukunft zu sehen und das Schicksal zu erkennen, quasi den Masterplan Gottes. Das stellt laut Aussage DD auch eine Form der Zeitreisen dar.
by flamic 2.4.04 12:49

Ich versteh alles, bis auf diesen teil... Kann mir den nochma jemand erklären? Gruss, JaRaDa
Dispatch
Verfasst am: 31.07.2006, 18:28
Anmeldedatum: 27.07.2006 Beiträge: 79
@JaRaDa: Das einzige, was wirklich durch die Zeit reist ist die Turbine (und Frank aber das lassen wir jetzt mal außen vor, da das nichts mit der Entstehung des TU zu tun hat.)

Die Turbine kommt aus der Zukunft und "fällt" in die Vergangenheit.
DD sieht die wabernden Pfeilgelöte und kann daher das Schicksal der Menschen erkennen, dem sie, wie im Film zu sehen, ja auch exakt folgen.

DIe Geschichte mit dem metallischen Körper und dem Wurmloch ist allerdings aus (realer) wissenschaftlicher Sicht absoluter Schwachsinn. Very Happy
MoeTheLion
Verfasst am: 01.08.2006, 11:37
Anmeldedatum: 01.08.2006 Beiträge: 2
wie entsteht denn das Wurmloch überhaupt?
Benutzt Donnie dazu seine Telekinese-Fähigkeiten oder was? Und warum muss Donnie überhaupt etwas tun? Das Flugzeug stürzt doch sowieso ab.
ohyeah
Verfasst am: 01.08.2006, 13:10
Anmeldedatum: 17.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Donnies Aufgabe ist es, dass Wurmloch zu schließen ... !? Confused

Wie Wurmlöcher entstehen ...




http://de.wikipedia.org/wiki/Wurmloch

Wiki weiß alles ... Idea

http://en.wikipedia.org/wiki/Wormhole


How can a wormhole be generated?

A candidate for breakthrough propulsion physics has been identified in the form of a traversable wormhole created by virtue of ultrahigh magnetic or electric fields with an additional exotic energy component. Maccone (1995) claimed that cylindrically symmetric ultrahigh magnetic (electric) fields can create a traversable wormhole in the Morris and Thorne (1988) framework. It has been shown that this is incorrect. Instead, a hypercylinder curvature effect having a position dependent gravitational potential is induced. This effect can be used to create a wormhole by patching the hypercylinder envelope to a throat that is induced by either radially stressing the ultrahigh field or employing additional exotic energy. Maccone correctly showed that the speed of light through the hypercylinder region is slowed by the magnetic induced gravitational field there. This suggests a way to perform laboratory experiments whereby one could apply an ultrahigh magnetic field in a vacuum, thereby creating a hypercylinder curvature effect, and measure the speed of a light beam through it. While chemical explosive/implosive magnetic induction technology has achieved static field strengths of ~ several x 10^3 Tesla, the peak rate-of-rise of field is ~ 10^9 Tesla/sec. Field strengths > 10^9 - 10^10 Tesla would need to be generated to impart a measurable slowing of light speed in this scenario. It is proposed that the peak rate-of-rise of field be exploited as a means to achieve this goal in the near-term. Magnetic induction technologies based on nuclear explosives/implosives may need to be considered in order to achieve results of larger magnitude. A Wormhole Induction Propulsion system has been introduced to exploit the possibilities of traversable wormholes.

http://answers.yahoo.com/question/;_ylt=AgtI98Oyj4MpGs7TQqmvCaEjzKIX?qid=20060621124549AA4lOJ4


oder

Wormhole Induction Propulsion (WHIP)
Eric W. Davis, Ph.D.



National Institute for Discovery Science
Las Vegas, Nevada

ABSTRACT

Space flight by means of wormholes is described whereby the traditional rocket propulsion approach can be abandoned in favor of a new paradigm involving the manipulation of spacetime. Maccone (1995) extended Levi-Civita's 1917 magnetic gravity solution to the Morris and Thorne (1988) wormhole solution and claimed that static homogeneous magnetic/electric fields can create spacetime curvature manifesting itself as a traversable wormhole. Furthermore, Maccone showed that the speed of light through this curvature region is slowed by the magnetic (or electric) induced gravitational field there. Maccone's analysis immediately suggests a way to perform laboratory experiments whereby one could apply a powerful static homogeneous magnetic field in a vacuum, thereby creating spacetime curvature, and measure the speed of a light beam through it. Magnetic fields employed in this scenario must achieve magnitudes > 10^10 Tesla in order for measurable effects to appear. Current magnetic induction technology is limited to static fields of ~ several x 10^3 Tesla. However, destructive chemical (implosive/explosive) magnetic field generation technology has reached peak rate-of-rise field strengths of ~ 10^9 Tesla/sec. It is proposed that this technology be exploited to take advantage of the high rate-of-rise field strengths to create and measure spacetime curvature in the lab.

INTRODUCTION

Rapid interplanetary and interstellar space flight by means of spacetime wormholes is possible, in principle, whereby the traditional rocket propulsion approach can be abandoned in favor of a new paradigm involving the use of spacetime manipulation. In this scheme, the light speed barrier becomes irrelevant and spacecraft no longer need to carry large mass fractions of traditional chemical or nuclear propellants and related infrastructure over distances larger than several astronomical units (AU). Travel time over very large distances will be reduced by orders of magnitude. Einstein published his General Theory of Relativity (GTR) in 1915. In 1917, physicist Tullio Levi-Civita read a paper before the Academy of Rome about creating artificial gravitational fields (spacetime curvature) by virtue of static homogeneous magnetic or electric fields as a solution to the GTR equations. This paper went largely unnoticed. In 1988, Morris and Thorne published an exact solution to the GTR equations which describe the creation of traversable wormholes in spacetime by virtue of exotic (mass-energyr c^2 < stress-energy t ) matter-energy fields (see figures 1 and 2). Visser (1995) has extended and added to the knowledge base of this research. The essential features of these solutions are that wormholes possess a traversable throat in which there is no horizon or singularity. For the purpose of this study, we also impose the additional constraint that travel through the wormhole is causal, although, this is not a necessary constraint in general. When these properties are employed together with the GTR field equations, it becomes necessary to introduce an exotic material in the wormhole's throat which generates its spacetime curvature.

Maccone (1995) extended and matched Levi-Civita's solution to the Morris and Thorne solution and claimed that the earlier describes a wormhole in spacetime. More specifically, Maccone claims that static homogeneous magnetic/electric fields with cylindrical symmetry can create spacetime curvature which manifests itself as a traversable wormhole. Although the claim of inducing spacetime curvature is correct, Levi-Civita's metric solution is not a wormhole. A near-term lab experiment based on Maccone's analysis will be discussed. It is my intent to introduce a new space propulsion concept which employs the creation of traversable wormholes by virtue of ultrahigh magnetic fields in conjunction with exotic matter-energy fields. I call this propulsion concept "Wormhole Induction Propulsion" or WHIP. It is speculated that future WHIP spacecraft could deploy ultrahigh magnetic fields along with exotic matter- energy fields (e.g. radial electric or magnetic fields, Casimir energy field, etc.) in space to create a wormhole and then apply conventional space propulsion to move through the throat to reach the other side in a matter of minutes or days, whence the spacecraft emerges several AU's or light-years away from its starting point. The requirement for conventional propulsion in WHIP spacecraft would be strictly limited by the need for short travel through the wormhole throat as well as for orbital maneuvering near distant worlds. The integrated system comprising the magnetic induction/exotic field wormhole and conventional propulsion units could be called WHIPIT or "Wormhole Induction Propulsion Integrated Technology."

THEORETICAL BRIEF

Levi-Civita's spacetime metric for a static uniform magnetic field was originally conceived by Pauli (1981) ...



TECHNICAL ISSUES

Traversable wormholes are creatures of classical GTR and represent non-trivial topology change in the spacetime manifold. This makes mathematicians cringe because it raises the question of whether topology can change or fluctuate to accommodate wormhole creation. Black holes and naked singularities are also creatures of GTR representing non-trivial topology change in spacetime, yet they are accepted by the astrophysics and mathematical communities ? the former by Hubble Space Telescope discoveries and the latter by theoretical arguments due to Kip Thorne, Stephen Hawking, Roger Penrose and others. The Bohm-Aharonov effect is another example which owes its existence to non-trivial topology change in the manifold. The topology change (censorship) theorems discussed in Visser (1995) make precise mathematical statements about the "mathematician's topology" (topology of spacetime is fixed!), however, Visser correctly points out that this is a mathematical abstraction. In fact, Visser (1990) proved that the existence of an everywhere Lorentzian metric in spacetime is not a sufficient condition to prevent topology change. Furthermore, Visser (1990, 1995) elaborates that physical probes are not sensitive to this mathematical abstraction, but instead they typically couple to the geometrical features of space. Visser (1990) also showed that it is possible for geometrical effects to mimic the effects of topology change. Topology is too limited a tool to accurately characterize a generic traversable wormhole; in general one needs geometric information to detect the presence of a wormhole, or more precisely to locate the wormhole throat (Visser, private communication, 1997) ...


EXPERIMENTAL APPROACH ...


WHIP SPACECRAFT CONCEPT

WHIP spacecraft will have multifunction integrated technology for propulsion. The Wormhole Induction Propulsion Integrated Technology (WHIPIT) would entail two modes. The first mode is an advanced conventional system (chemical, nuclear fission/fusion, ion/plasma, antimatter, etc.) which would provide propulsion through the wormhole throat, orbital maneuvering capability near stellar or planetary bodies, and spacecraft attitude control and orbit corrections. An important system driver affecting mission performance and cost is the overall propellant mass-fraction required for this mode. A desirable constraint limiting this to acceptable (low) levels should be that an advanced conventional system would regenerate its onboard fuel supply internally or that it obtain and process its fuel supply from the situ space environment. Other important constraints and/or performance requirements to consider for this propulsion mode would include specific impulse, thrust, energy conversion schemes, etc. Further discussion of these is beyond the scope of this paper and is left for the reader to explore on their own.

The second WHIPIT mode is the stardrive component. This would provide the necessary propulsion to rapidly move the spacecraft over interplanetary or interstellar distances through a traversable wormhole. The system would generate a static, cylindrically symmetric ultrahigh magnetic field to create a hypercylinder curvature envelope (gravity well) near the spacecraft to pre-stress space into a pseudo-wormhole configuration. The radius of the hypercylinder envelope should be no smaller than the largest linear dimension of the spacecraft. As the spacecraft is gravitated into the envelope, the field-generator system then changes the cylindrical magnetic field into a radial configuration while giving it a tension that is greater than its energy density. A traversable wormhole throat is then induced near the spacecraft where the hypercylinder and throat geometries are patched together (see figure 3). The conventional propulsion mode then kicks on to nudge the spacecraft through the throat and send its occupants on their way to adventure. This scenario would apply if ultrahigh electric fields were employed instead. If optimization of wormhole throat (geometry) creation and hyperspace tunneling distance requires a fully exotic energy field to thread the throat, then the propulsion system would need to be capable of generating and deploying a Casimir (or other exotic) energy field. Although ultrahigh magnetic/electric and exotic field generation schemes are speculative, further discussion is beyond the scope of this paper and will be left for future work. A hypothetical WHIP spacecraft concept is depicted in Figure 4.

CONCLUSIONS

A candidate for breakthrough propulsion physics has been identified in the form of a traversable wormhole created by virtue of ultrahigh magnetic or electric fields with an additional exotic energy component. Maccone (1995) claimed that cylindrically symmetric ultrahigh magnetic (electric) fields can create a traversable wormhole in the Morris and Thorne (1988) framework. It has been shown that this is incorrect. Instead, a hypercylinder curvature effect having a position dependent gravitational potential is induced. This effect can be used to create a wormhole by patching the hypercylinder envelope to a throat that is induced by either radially stressing the ultrahigh field or employing additional exotic energy. Maccone correctly showed that the speed of light through the hypercylinder region is slowed by the magnetic induced gravitational field there. This suggests a way to perform laboratory experiments whereby one could apply an ultrahigh magnetic field in a vacuum, thereby creating a hypercylinder curvature effect, and measure the speed of a light beam through it. While chemical explosive/implosive magnetic induction technology has achieved static field strengths of ~ several x 10^3 Tesla, the peak rate-of-rise of field is ~ 10^9 Tesla/sec. Field strengths > 109 - 10^10 Tesla would need to be generated to impart a measurable slowing of light speed in this scenario. It is proposed that the peak rate-of-rise of field be exploited as a means to achieve this goal in the near-term. Magnetic induction technologies based on nuclear explosives/implosives may need to be considered in order to achieve results of larger magnitude. A Wormhole Induction Propulsion system has been introduced to exploit the possibilities of traversable wormholes.

ACKNOWLEDGEMENTS

I wish to thank Marc Millis for allowing me to use WHIP and WHIPIT which he coined at the February, 1997 NASA Breakthrough Propulsion Physics Regional Brainstorming Workshop at Austin, TX. My gratitude to Matt Visser for his many valuable suggestions and comments on this work. I also thank Dean Judd, Johndale Solem, George Hathaway and John Alexander for their technical contributions and remarks. This research is partially supported by the National Institute for Discovery Science.




Figure 1: Embedded space representation of a
Morris and Thorne (1988) traversable wormhole.


Figure 2: What a wormhole mouth might look
like to space travelers.


Figure 3: Hypothetical view of two wormhole
mouths patched to a hypercylinder curvature
envelope. The small (large) configuration
results from the radius of curvature induced
by a larger (smaller) ultrahigh magnetic field.


Figure 4: Hypothetical WHIP spacecraft concept.


REFERENCES


Maccone, C. (1995). "Interstellar Travel Through Magnetic Wormholes." JBIS, Vol. 48, No. 11, pp. 453-458.

Levi-Civita, T. (1917). "Realtࠦisica di alcuni spazi normali del Bianchi." Rendiconti della Reale Accademia dei Lincei, Series 5, Vol. 26, pp. 519-533.

Morris, M. and Thorne, K. (1988). "Wormholes in spacetime and their use for interstellar travel: A tool for teaching general relativity." Am. J. Phys., Vol. 56, No. 5, pp. 395-412.

Visser, M. (1995). Lorentzian Wormholes - From Einstein to Hawking. AIP Press, Woodbury, NY.

Pauli, W. (1981). Theory of Relativity. Dover reprint, New York, pp. 171-172.

Visser, M. (1990). "Wormholes, baby universes, and causality." Phys. Rev. D, Vol. 41, No. 4, pp. 1116-1124.

Landis, G. (1997). "Magnetic Wormholes And The Levi-Civita Solution To The Einstein Equation." JBIS, Vol. 50, No. 4, pp. 155-157.

Hochberg, D. and Visser, M. (1997). "Geometric structure of the generic static traversable wormhole throat." LANL Abstract gr-qc/9704082, to appear in Phys. Rev. D.

Hawking, S. W. and Ellis, G. F. R. (1973) The Large-Scale Structure of Space-Time, Cambridge Univ. Press, Cambridge, pp. 88-91 and pp. 95-96.

Herrmann, F. (1989). "Energy density and stress: A new approach to teaching electromagnetism." Am. J. Phys., Vol. 57, No. 8, pp. 707-714.

Prepared for the Proceedings of the NASA Breakthrough Propulsion Physics Workshop, NASA Lewis Research Center, Cleveland, Ohio (Aug. 12-14, 1997). To appear in the NASA Proceedings, 1998.

http://www.nidsci.org/articles/davis/wormhole_induction.html
Dispatch
Verfasst am: 01.08.2006, 21:56
Anmeldedatum: 27.07.2006 Beiträge: 79
THE DESTRUCTOR AKA OHYEAH hat Folgendes geschrieben:

Die Schwester wird wohl auch nicht in der Maschine sitzen, weil sie nach dem Tod von Donnie wahrscheinlich trauert und nicht an dem Tanzwettbewerb teilnehmen wird. Da sie als Vortänzerin eine entscheidene Rolle spielt, ist es sogar wahrscheinlich, dass Sparkle Motion gar nicht gewinnt und stattdessen Cherita Chan (das traurige Mädchen) gewinnt und so in der Todesmaschine landet (quasi als Erlösung von ihrem Leid – ganz schön gemein).


Die Nummer mit der Todesmaschine erschließt sich mir nicht.
ohyeah
Verfasst am: 06.08.2006, 04:20
Anmeldedatum: 17.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Thema: noch ma zur maschine...

sheep
» 28.03.04 18:41 «

--------------------------------------------------------------------------------

Die maschine stürzt also im endeffekt - als donnie tot ist - nicht noch mal ab (in der Zukunft), weil das Loch verschwunden ist? und was passiert dann mit grandma death? ist sie auch zeitsprüngen unterlegen gewesen?



flamic
» 28.03.04 19:21 « info@donnie-darko.de

--------------------------------------------------------------------------------

Also...noch mal zum Grundverständnis von DD

Wir haben ein Primäruniversum...also der ganz normale Zeitablauf. Dort stürzt ein Flugzeug ab. Dann unterläuft ein Fehler und die Turbine vom Flugzeug reist durch ein Wurmloch in der Zeit um 28 Tage + x zurück.

Das ist der Zeitpunkt an dem ein instabiles Tangentenuniversum entsteht. Dies bleibt genau 28 Tage + x stabil bis dann quasi das Flugzeug noch mal abstürzt. Das ist der Punkt an dem sowohl das TU als auch das Primäruniversum zerstört wird.

Um das zu verhindern muss Donnie das Wurmloch in dem Punkt schließen an dem die Turbine in der Vergangenheit ankommt. Er ist quasi der Empfänger des Artefaktes und sorgt mit seinen Fähigkeiten dafür, daß das TU nicht ensteht.

Wenn Donnie also tot ist, befinden wir uns wieder im normalen Primäruniversum. Nur die Turbine erinnert an das nicht-entstandene TU. Das Flugzeug stürzt trotzdem in 28 Tage + x ab. Donnie schließt eigentlich nur diesen umgekehrten "Wirkung-Ursache-Zusammenhang".



Little Rabbit
» 01.04.04 17:10 « h.wolkerstorfer@chello.at

--------------------------------------------------------------------------------

@ flamic

ermal hi.

hab DD erst einmal gesehen also entschuldige wenn ich hier einige sachen schreibe die für die meisten schon geklärt sind Wink
also sitzt in dem flugzeug das im primär universum abstürzt donnies mutter??? ich denke mal nein denn als die turbine in donnies zimmer kracht ist sie ja auch im haus.

warum hilft frank der hase Smile donnie??? das mit dem "rohrbruch" in der schule versteh ich, denn dadurch hat er gretchen kennengelernt. warum soll er aber von den "motivationstrainer" (weiß den namen leider nicht mehr) das haus anzünden??? das man die kinderpornos findet??? wenn ja (was ich mal annehme) warum sollte man die finden, was hat das mit dem film zu tun???

warum sitzt der "motivationstrainer" am ende des films völlig fertig und weinend in seinem bett??? es gibt ja gerüchte das die "hauptdarsteller" sich an sachen erinnern können die im tangentenuniversum waren.wenn es so ist dann sollte er doch glücklich sein das niemand von den pornos erfährt (makaber aber ....)

antworten wären super

mfg Rabbit



flamic
» 01.04.04 18:12 « info@donnie-darko.de

--------------------------------------------------------------------------------

@ Little Rabbit

Hi zurück

...also sitzt in dem flugzeug, das im primär universum abstürzt, donnies mutter??? ich denke mal nein denn als die turbine in donnies zimmer kracht ist sie ja auch im haus.

Das ist aber der Zeitpunkt "Flugzeug stürzt ab minus 28 Tage + x". D.h. zu der Zeit kann sie gar nicht im Flugzeug sitzen, da es ja noch nicht einmal los geflogen ist.

warum hilft frank der hase Smile donnie??? das mit dem "rohrbruch" in der schule versteh ich, denn dadurch hat er gretchen kennengelernt. warum soll er aber von den "motivationstrainer" (weiß den namen leider nicht mehr) das haus anzünden??? das man die kinderpornos findet??? wenn ja (was ich mal annehme) warum sollte man die finden, was hat das mit dem film zu tun???

Frank ist ein "manipulierter Toter" (siehe "philosophy of time travel") und hat die Aufgabe Donnie zu lenken. Dadurch dass Donnie das Haus angezündet hat, wird entdeckt, dass Jim Cunningham ein Kinderpornostudio im Haus hat. Kitty Farmer, die Lehrerin, Trainerin der Tanzgruppe und größte Anhängerin vom Psycho-Guru kann so nicht mit Donnies Schwester Samantha und den anderen Girls von "Sparkle Motion" zum Wettbewerb fliegen. Da sie zum Prozess von Jim Cunningham muss, um ihm zur Seite zu stehen. Nur so gelangt schlussendlich Donnies Mutter in die Todesmaschine!

warum sitzt der "motivationstrainer" am ende des films völlig fertig und weinend in seinem bett??? es gibt ja gerüchte das die "hauptdarsteller" sich an sachen erinnern können die im tangentenuniversum waren.wenn es so ist dann sollte er doch glücklich sein das niemand von den pornos erfährt (makaber aber ....)

Im Kapitel 12 ("Träume") von philosophy of time travel wird beschrieben, dass die Manipulierten von ihrer Erlebnissen im Tangentenuniversum meist in ihren Träumen heimgesucht werden. Da Jim nicht so recht glücklich sein kann mit seinem Doppelleben als Vorbild für seine Anhänger (Angst <> Liebe) auf der einen Seite und als "Kinderpornoproduzent" auf der anderen Seite, ist er bestimmt von enormen Selbstzweifeln geplagt. Im Tangentenuniversum erlebt er, was passiert, wenn sein dunkles Geheimnis an die Öffentlichkeit gelangt. Da verwundert es mich nicht, wenn er so fertig und weinend auf seinem Bett sitzt.




little rabbit
» 01.04.04 22:10 «

--------------------------------------------------------------------------------

danke für deine antworten und damit dir nicht so fad wird gleich noch eine ;-)die für dich sicher auch kein problem sein sollte(hoffe ich zumindest)
warum passiert das alles eigentlich? warum bleibt donnie nicht gleich am anfang in seinem bett???warum "lockt" frank ihn aus dem haus so das ihm nichts passieren kann.denn wenn donnie stirbt wird frank ja auch nicht getötet oder???? demzufolge ist frank aus der zukunft in die vergangenheit "gereist".
das alles passiert ja nur weil frank donnie aus dem haus gelockt hat.
bitte korregiere mich wenn ich fehler gemacht habe.
mfg rabbit

[Edit]

flamic
» 02.04.04 10:01 « info@donnie-darko.de

--------------------------------------------------------------------------------

OK...das wird ein bisschen schwieriger. Am besten ich fasse noch mal alle gesammelten Erkenntnisse meiner Interpretation zusammen:

... auf ein neues!!!

http://www.donnie-darko.de/forum/viewtopic.php?t=218


little Rabbit
» 06.04.04 00:06 «

--------------------------------------------------------------------------------

was aber wenn frank donnie gerettet hätte und sich dann nicht mehr meldet dann passieren ja diese schrecklichen dinge (mutter tot, schwester tot, gretchen tot) auch nicht oder???
denn ich glaube nicht das donnie auch ohne frank die schule geflutet und das haus angezündet hätte.
andererseits musste donnie sterben das sich das wurmloch schließt oder??? aaahhhhhh ich werd noch verrückt.
und was hat es mit gottes plan auf sich?ist es gottes plan die erde zu zerstören???
und was sind diese schläuche die aus den bäuchen der personen kommen und donnie zu der pistole führen mit der er dann frank erschießt und was haben sie mit den anderen personen zu tun???
fragen über fragen.





Skalde
» 07.04.04 15:55 «

--------------------------------------------------------------------------------

Diese linien aus wasser, die den menschen aus der brust wachsen (sie sind wirklich aus wasser , zumindest nach Philosophie des Zeitreisens) sind die Zukunft. Sie sind das was ein mensch noch tun wird und weisen in die entsprechende Richtung. Da Donnie der erwählte ist (Philo. d Z.) kann er sie sehen und in sie hinein sehen. In senier eigenen Zukunft sah er, dass er sich die Pistole nehmen muss.
Donna
Verfasst am: 07.08.2006, 13:34
Anmeldedatum: 07.08.2006 Beiträge: 23 Wohnort: Heikendorf
Ähm... DD kann denk ich schon in der Zeit zu rückgereist sein.
Ja, man braucht einen metallischen Körper.
Aber warum fährt Donnie mit dem Auto auf den Berg des geschehens?
Ginge das nciht, als Zeitreiseobjet?
Er hat ja bewiesen dass er die Theorei des Zeitreisens versteht, und er weiß, dass er zurück muss, um die Menschen zu retten, warum sollte er plötzlich so blöd sein, dieses Detail zu übersehen`?
Dispatch
Verfasst am: 07.08.2006, 17:40
Anmeldedatum: 27.07.2006 Beiträge: 79
Donna hat Folgendes geschrieben:
Ähm... DD kann denk ich schon in der Zeit zu rückgereist sein.
Ja, man braucht einen metallischen Körper.
Aber warum fährt Donnie mit dem Auto auf den Berg des geschehens?
Ginge das nciht, als Zeitreiseobjet?
Er hat ja bewiesen dass er die Theorei des Zeitreisens versteht, und er weiß, dass er zurück muss, um die Menschen zu retten, warum sollte er plötzlich so blöd sein, dieses Detail zu übersehen`?


Ohne böse klingen zu wollen, glaube ich, dass du dich nochmal mit dem Film beschäftigen solltest. Wink

Donnie reist nicht wirklich durch die Zeit. Sicher kann man das so interpretieren aber das wäre schon sehr hart erfunden. Die Turbine reist durch die Zeit und der tote Frank hat im Tangentenuniversum die Möglichkeit durch die Zeit zu reisen.
Donna
Verfasst am: 07.08.2006, 18:10
Anmeldedatum: 07.08.2006 Beiträge: 23 Wohnort: Heikendorf
Hm ich weiß nicht... warum ist Donnie dann danach wieder im Bett?
Wenn eine Turbine durch die Zeit reisen kann...
Kann ja sein dass ich was falsch verstanden hab, aber wäre ja möglcih dass er nachdem er Roberta Sparrows Buch las, und nun ein Wurmloch bereitfindet auch reisen kann oder? Sad
Dispatch
Verfasst am: 07.08.2006, 18:12
Anmeldedatum: 27.07.2006 Beiträge: 79
Donna hat Folgendes geschrieben:
Hm ich weiß nicht... warum ist Donnie dann danach wieder im Bett?
Wenn eine Turbine durch die Zeit reisen kann...
Kann ja sein dass ich was falsch verstanden hab, aber wäre ja möglcih dass er nachdem er Roberta Sparrows Buch las, und nun ein Wurmloch bereitfindet auch reisen kann oder? Sad


Indem er ins Wurmloch springt? Very Happy Wink

Realistisch betrachtet ist das mit der Turbine und dem Wurmloch schon Unsinn, wenn jetzt auch noch Donnie dadurch reisen soll wird's albern. Wink
Donna
Verfasst am: 07.08.2006, 18:38
Anmeldedatum: 07.08.2006 Beiträge: 23 Wohnort: Heikendorf
Ja find ich eigentlich auch... aber da der film sowieso ziemlcih surreal ist.. wer weiß niht war?
ne... nicht reinsprigen xD, aber er steht ja mit seinem suto da auf dem hügel. er sitzt mit gretchen drin... d´naja... könnte nicht rein theoretisch das wurmloch das auto mit den beiden aufsaugen? seltsam aber möglich oder?
chess
Verfasst am: 08.08.2006, 16:21
Moderator Anmeldedatum: 15.07.2006 Beiträge: 507
Zitat:
warum ist Donnie dann danach wieder im Bett?

Man sieht Donnie am Ende wieder im Bett liegen, da die Turbine durch die Zeit in die Vergangenheit gereist ist. Die Szene am Schluss zeigt den Zeitpunkt, an dem die Turbine am "Anfang" einschlägt, nur bleibt Donnie jetzt liegen.
Jumpermark
Verfasst am: 09.08.2006, 13:39
Anmeldedatum: 09.08.2006 Beiträge: 1
Ist die Karre mit der DD am Ende auf dem Berg steht zufällig ein
DELORION??

schließlich liebt DD diesen Film

denkt mal drüber nach :)

...aber nicht zu lange
Dispatch
Verfasst am: 09.08.2006, 17:50
Anmeldedatum: 27.07.2006 Beiträge: 79
Jumpermark hat Folgendes geschrieben:
Ist die Karre mit der DD am Ende auf dem Berg steht zufällig ein
DELORION??

schließlich liebt DD diesen Film

denkt mal drüber nach :)

...aber nicht zu lange


Very Happy Jetzt wird's richtig krank und abwegig! Ich mach mich nass! Very Happy Wink

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Nächstes Thema anzeigen: meine, unvollständige, theorie + fragen
Vorheriges Thema anzeigen: Frage zum POTT
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.