Autor Nachricht

Foren-bersicht  ~  Allgemeines Verständnis / FAQ

Thema: Gott!?

jakesblueyes
Verfasst am: 02.05.2009, 23:49
Anmeldedatum: 27.04.2009 Beitrge: 101
Ich steck mein Zeug nun einfach mal hier rein, da ich nicht weiß wo ich es sonst hinpacken sollte...also:

mir ist im allgemeinen mal aufgefallen das nur recht wenig in ihren interpretationen gott berücksichtigen.
für mich ist er ein wesentlicher teil des films.
ander aber lassen ihn vollkommen aus was meiner meinung nach nicht richtig sein kann.
ich mein erstens steht es doch schon im pott geschrieben das es göttliche intention ist wenn ein TU entsteht. und das pott ist auch von einer nonne geschrieben.
außerdem ist das auch ein fakt warum donnie bei doc thurman in behandlung ist. es geht nicht nur um seine krankheit. er fragt sie auch fragen wie warum er eigentlich da ist und wrum ihm das alles passiert warum er krank ist und so weiter.
donnie ist nicht nur bei ihr das es ihm was helfen soll, sondern er will auch einen grund dafür. und das was sie nach der szene mit frank bei ihr zu ihm sagt mit em agnostiker und so das ist auch wieder ein "beweis" dafür das gott aus der ganzen sache nicht ausgeschlossen werden kann.
ich denke auch das donnie deswegen teilweise gerne zu ihr geht weil er hofft antworten zu finden. ich denk das ist der eigentliche grund arum er dahin muss. weil er fragen stellt die andern vielleicht unangenhm sind...

also das war mal mein senf ein bisschen... bin gespannt was ihr sagt
ohyeah
Verfasst am: 03.05.2009, 01:47
Anmeldedatum: 16.07.2006 Beitrge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Zitat:
Jedes Lebewesen (auf der Erde) stirbt (für sich) allein.

Every living creature on this earth dies alone.


Als Ordensfrau, die seit vielen Jahren als berufliche Seelsorgerin in einer psychiatrischen Klinik auch Sterbende begleitet, überrascht mich die Aussage: „Jedes Lebewesen“ . . .
Pauschale, verallgemeinernde Feststellungen stimmen nicht mit der Wirklichkeit überein.
Jedes Lebewesen, ob Mensch oder Tier, schließt eines Tages
seine Lebenszeit mit dem Sterben ab. Es gibt Tiere, die allein sterben wollen und sich instinktiv dazu an einen geschützten Ort zurückziehen – und es gibt Tiere, die von anderen Tieren geschützt sterben.
Es gibt zum Beispiel bei Pferden eine instinktive Sensibilität, die sie in Treue wachen lässt bei ihren abgestürzten Reitern bis zum Ende durch deren Tod, z.B. Kriegs-Erfahrungen.
Mein Schluß daraus: Menschen und Tiere können allein oder begleitet sterben.
Auch menschliches Leben endet auf Erden mit dem Tod und das bedeutet, es kann allein und einsam, oder betreut und begleitet enden.
Es gibt Menschen, die sich wünschen, allein zu sterben. Gott wird bewusste Abkehr von ihm, in Freiheit getroffen, im Sterben eines Menschen respektieren. Ob der so sterbende Mensch die Nähe seines Gottes verliert, dies bleibt für mich ein Geheimnis.
Ich durfte schon manchen so sterbenden in letzter Minute in die geschenkte Nähe Gottes hineinbergen und heimholen. Andere sterben allein als Schicksal, weil niemand da sein kann, der sie begleitet. Viele Menschen dürfen betreut und begleitet sterben; sie dürfen die beruhigende „Nähe“ von Menschen spüren und erfahren. Wo menschliche „Nähe“ begleitend fehlt, wird einem gläubigen Menschen Gottes Nähe und seines Schutzengels Begleitung geschenkt. Gottes Allmacht trägt die Welt, warum sollte er nicht auch das Leben des Menschen, seines geliebte Geschöpfs, tragen von der Geburt bis zum Tod – und darüber hinaus ins eigentliche, ewige Leben?

Ich glaube: Nur der im Glauben an seinen Schöpfergott verankerte und gefestigte Mensch kann in dieser göttlichen Wahrheit leben und sterben.

Jesus sagte: „Wer an mich glaubt, wird ewig leben, auch wenn er stirbt – und jeder, der lebt und an mich glaubt wird in Ewigkeit nicht sterben . . . Joh. Kap. 11 - Verse 25/26

Ich durfte viele Jahre in der Begleitung Sterbender ganz tiefe, beglückende, ja wundersame Erfahrungen machen, ja Gotte Nähe handgreiflich spüren, so dass die Begleitung Sterbender zu meiner schönsten und tiefsten Aufgabe wurde – der ich meine totale angstfreie und positive Einstellung zum Sterben zu verdanken habe. Die Ausstrahlung von Ruhe und Frieden und erfüllter Hoffnung auf sterbenden Gesichtern, weckten in mir manches Mal den Wunsch, mitsterben zu dürfen.

Es gibt den Satz, der davon spricht, wie sehr die Art und Weise zu sterben von der Lebensweise des Menschen abhängen kann: „Wie man lebt, so stirbt man!“ –

Es ist eine wichtige Lebenskunst, im Lebensprozess die Haltung des Lassens und Loslassens zu üben. Jedes Abschiednehmen ist eine Einübung ins große Loslassen im Sterben . . .

Lerne und lebe - glauben, hoffen, lieben und vertrauen und Du wirst ohne Angst sterben – ob allein oder begleitet. –
Du stehst in der Verantwortung für Dein Leben im Tod allein vor Gott, der Dich liebt. Geschenkte Freiheit gelingt nur glücklich in Verantwortung vor diesem Gott. So wird Sterben zur freudigen Lebenshingabe an den Lebensspender Gott, von dem alles Leben kommt.

Ich möchte meine Überlegungen abschließen mit Worten über die
verstorbene „Mutter Teresa“: „Allein Nähe kann die Hoffnung und den Glauben retten. Der Verzweiflung des Menschen, dass Geburt Tod bedeutet, setzte sie sich aus mit der Überzeugung, dass der Eintritt in den Tod der Austritt ins Leben ist.
Im Sterben wollte sie ein letztes Mahnzeichen sein für die Unanfechtbarkeit und die ewige Würde des Lebens.
An dieser letzten Grenze der Wahrnehmung – davon war sie überzeugt – kann allein „Nähe“ die Hoffnung und den Glauben retten.“ –

Meine Überzeugung:
„Gottes Barmherzigkeit wacht am Übergang vom Sterben zum neuen Leben.“

Deshalb kein Alleingang!


Eine Schwester, die 50 Jahre eine glückliche Ordensfrau ist.


jakesblueyes
Verfasst am: 03.05.2009, 09:41
Anmeldedatum: 27.04.2009 Beitrge: 101
oh goott xDD deine langen beiträge immer^^ lol ich muss erstmal ne runde mit dem wau wau raus dann werd ich das mal alles lesen^^...

streber xDD

frage schon jetzt...gehören die bilder zum text oder haben sie ne andere beduetung?^^
ohyeah
Verfasst am: 03.05.2009, 10:00
Anmeldedatum: 16.07.2006 Beitrge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Gehört beides Gott!

Der Text + die Bilder Idee

Der Text bezieht sich auf Donnie Darko und die Aussage:

Jedes Lebewesen dieser Erde stirbt (für sich) allein.

Ich hatte meine Tante gebeten ihre Sichtweise dazu wiederzugeben. Den Text hat sie vor zwei Jahren in meiner Gegenwart verfasst. Ihr 50 jähriges Ordensjubiläum begeht sie in einer Woche.

Das mit dem "Streber" ... werde ich ihr bei Gelegenheit von Dir ausrichten.

btw

Da ist nichts worüber man lachen sollte ... es sei denn,
es ist ein lachen der Freude --> Donnie Darko Very Happy
jakesblueyes
Verfasst am: 03.05.2009, 12:00
Anmeldedatum: 27.04.2009 Beitrge: 101
lol achso... und nein das mit dem streber wa auch net in nem bösen weg gemeint... ich mein das positiv so ich bin halt erstaunt wo du das alles immer her hast^^
ich freu mich doch über deine tatkräftige beteiligung dazu

und nein ch lach net drüber... ch bin selber christlich und mir ist das thema schon ernst deswegen hab ih ja auch nach gott gefragt weil das eben meiner meinung nach viel außer acht lassen...

ich bin auhc mit unserem pfarrer sehr gut dran und morgen kommt er vorbei und wir schauen und DD gemeinsam an. (davon werd ich dann sicher hier noch erzählen und ich bin schon gespannt drauf^^)

so nun les ich mal den text^^

5 minuten später...

deine tante hat finde ich total recht. ich hab auhc letztes jahr erst meinen opa verloren. ich könnte das sicher nicht so wie sie... also mich voll und ganz sterbenden hingeben dazu bin ich zu labil. aber ihre worte machen einem mut
mal abgesehne davon das ihc eh nie davon ausgegangen bin das gramdman deths worte stimmen ich weiß das ich nicht llein sterbe. ich weiß das gott bei mir ist.
aber der text ist echt toll und ich kann nur sagen das man ihre leidenschaft rausliest.

also danke für den beitrag^^ lol im guten sinne streber^^ ich finds schön^^

lg sarah
jakesblueyes
Verfasst am: 04.05.2009, 22:39
Anmeldedatum: 27.04.2009 Beitrge: 101
mmh naja aber trotz allem beabtwortet das nicht meine frage nach gott in dem film...
die theorien lassen ihn aus.. meistens zumindest...
ich frag mich da nur... wollen die ihn weg reden?
dabei ist gott doch aber großer teil des films....
gott kann man da nicht ausreden find ich...

wie gesagt ich hab mit unserm pfarrer den eben gesehn...
ich bin jetzt viel schlauer als vorher..aber auch nicht schlauer als vorher.. das ist total... keine ahnung...
ahc man ich weiß auch nix meh zu... -.-

helft mir doch mal^^
ohyeah
Verfasst am: 04.05.2009, 22:50
Anmeldedatum: 16.07.2006 Beitrge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Wenn's nach Kelly gegangen wäre ... aber dann hätten wir auch viel weniger zu tun gehabt Wink

Die Amis und ihre Religion Wink

Noch mehr davon im Film ... und es hätte die ganze Handlung kaputt gemacht Predigt

Donnie zu Frank: Why? Smile
jakesblueyes
Verfasst am: 04.05.2009, 22:54
Anmeldedatum: 27.04.2009 Beitrge: 101
stimmt auch wieder... aberi hc bin nicht der meinung wie der steini (mein pfarrer) das der film gott tot reden will!^^

Beitrge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Nchstes Thema anzeigen: Flugplan
Vorheriges Thema anzeigen: schizophren?
Seite 1 von 1
Neues Thema erffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.