Autor Nachricht

Foren-Übersicht  ~  Allgemeines Verständnis / FAQ

Thema: Die Turbine am 2. Oktober

Akula
Verfasst am: 06.03.2007, 14:32
Anmeldedatum: 06.03.2007 Beiträge: 6 Wohnort: Hannover
Ich habe den Film jetzt mehrmals gesehen und mich auch schon intensiv mit einigen Interpretationen beschäftigt. Ich denke, das meiste hab ich (sogar in mehrfacher Hinsicht) verstanden und nachvollzogen, aber eine Sache verstehe ich noch immer nicht:

Wieso stürzt die Turbine am ENDE des Films trotzdem am 2. Oktober in Donnies Zimmer, obwohl der eigentliche Absturz (der ja von ihm selbst ausgelöst wird) am 30. Oktober stattfindet? Nachdem er die Turbine (das Artefakt) zurückschickt und das Tangentenuniversum schließt, müsste doch eigentlich die fehlgeleitete Turbine am 2. Oktober (die ja das TU überhaupt erst ausgelöst hat) verschwinden, oder nicht?

Irgendwie drehe ich mich da im Kreis. Denn wenn die Turbine am 2. Oktober TROTZDEM abstürzt, obwohl der Unfall ja erst am 30. Oktober passiert, dann müsste doch eigentlich wieder das TU entstehen, nur diesmal ist Donnie tot und TU und PU werden vernichtet. Oder wo mach ich jetzt den Denkfehler?

Welche Erklärung gibt es dafür, dass die Turbine am ENDE des Films TROTZDEM in Donnies Zimmer kracht?
Oh Dae-Su
Verfasst am: 06.03.2007, 19:51
Anmeldedatum: 19.08.2006 Beiträge: 716
Die Turbine reist zurück in der Zeit zum 2. Oktober und stürzt dort ab. Ein TU entsteht deswegen nicht mehr weil es ja jetzt einen Ausgangspunkt für die Turbine gibt. Das bringt zwar den Menschen in Middlesex in dem Sinne auch keine Aufklärung aber es ensteht zumindest eine Ereigniskette.
Akula
Verfasst am: 06.03.2007, 23:10
Anmeldedatum: 06.03.2007 Beiträge: 6 Wohnort: Hannover
Ah, vielen Dank, das verstehe ich....

Wobei das jetzt aber neue Fragen aufwirft...
Wenn durch die Entstehung des TU und Donnies Handlungen erst der Ausgangspunkt für die Turbine geschaffen wird, wie kann sie dann am Anfang des Films in der Zeit zurück reisen? Wie kann etwas abstürzen, dass nicht existiert und nur durch sich selbst eine Ereigniskette auslösen kann, die erst den Ausgangspunkt für die eigene Entstehung hervorbringt? Die Turbine hat sich ja dann quasi selbst erschaffen weil sie selbst ihre Entstehung hervorbringt.

...oder wo ist jetzt mein Denkfehler?
Oh Dae-Su
Verfasst am: 06.03.2007, 23:21
Anmeldedatum: 19.08.2006 Beiträge: 716
Ein Paradoxon....
Das ist eben das Problem wenn man über Zeitreisen nachdenkt. Schonmal POTT durchgelesen?
http://www.donnie-darko.de/philosophy_of_time_travel.htm
Zitat:
Uns wird von dem mittelalterlichen Ritter erzählt, der auf
mysteriöse Weise von dem Schwert durchbohrt wurde, welches er
noch nicht geschmiedet hatte.

Auch sehr gerne in diesem Forum schon angesprochen. Du reist in der Zeit zurück und verhinderst das du geboren wirst. Ist das möglich? Sinnlos darüber nachzudenken Wink
Akula
Verfasst am: 07.03.2007, 17:10
Anmeldedatum: 06.03.2007 Beiträge: 6 Wohnort: Hannover
Ah, STIMMT! Ok, irgendwas "unglaubliches" und "unerklärliches" muss ja bleiben.
Das P.O.T.T habe ich schon mehrmals gelesen und auch parallel zum Film alle Bezüge gefunden, die beiden Beispiele am Ende mit dem Schwert und dem Maya-Krieger hatte ich nur grad außer Acht gelassen. Macht jetzt jedoch Sinn. Dankeschön.

Ich glaube, ich hab den Film jetzt (auf meine Weise) vestanden. Sehr faszinierend auf jeden Fall. Ist spontan auf Platz 2 meiner Favourites gerutscht.
Dannie Darko
Verfasst am: 08.03.2007, 15:02
Anmeldedatum: 08.10.2006 Beiträge: 303 Wohnort: Heide
Zitat:
Ich glaube, ich hab den Film jetzt (auf meine Weise) vestanden. Sehr faszinierend auf jeden Fall. Ist spontan auf Platz 2 meiner Favourites gerutscht.

dann interessiert uns natürlich welcher film bei deinen "favourites" über donnie darko steht!? Very Happy
ohyeah
Verfasst am: 08.03.2007, 17:13
Anmeldedatum: 17.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Zitat:
Ist spontan auf Platz 2 meiner Favourites gerutscht.


@Dannie Darko: Den gleichen Gedanken hatte ich hier gestern auch
schon mal formuliert und dann wieder gelöscht, weil wir die
Antwort sowieso nie erfahren werden Rolling Eyes Wink

@Oh Dae-Su: Ein Paradoxon, gibt es nur im realen Leben!!


Zitat:
Ah, STIMMT! Ok, irgendwas "unglaubliches" und "unerklärliches" muss ja bleiben.

Genau!?

Da wäre nämlich die Frage nach Platz 1 und der vorherigen Platzierung!

Und wenn ich schon dabei bin ... welche Titel stehen auf Deiner Liste
zwischen der alten und neuen Platzierung???

@all: In diesem Film gibt es kein Paradoxon!

Und nur deshalb steht Donnie Darko bei mir auf Platz 1

Ihr könnt alles was Ihr wollt! - Ihr müßt nur ganz fest daran glauben
und es auch wirklich wollen!!!

R A B B I T H O L E

http://www.whatthebleep.com/rabbithole/

http://www.whatthebleep.com/trailer/

Die deutsche Website ...

http://www.bleep.de/

http://www.bleep.de/Inhalt.6.0.html


@Akula: Just joking Smile
Akula
Verfasst am: 08.03.2007, 18:16
Anmeldedatum: 06.03.2007 Beiträge: 6 Wohnort: Hannover
Zitat:
@Dannie Darko: Den gleichen Gedanken hatte ich hier gestern auch
schon mal formuliert und dann wieder gelöscht, weil wir die
Antwort sowieso nie erfahren werden Rolling Eyes Wink


Äh, wieso? Meint ihr, ich lass mich jetzt hier nie wieder blicken? ^^

Also auf Platz 1 meiner Lieblings-Film-Liste steht steht seit ca. 8 Jahren

FIGHT CLUB

Ich liebe diesen Film einfach, die Charaktere, die Story, die Philosophie, die Details, den Soundtrack... einfach genial. War der erste Film, den ich sofort nachdem ich ihn sah noch einmal angeschaut habe. ....Bei Donnie Darko waren ca. 24 Stunden zwischen dem 1. und 2. Mal Wink

Auf Platz 3 meiner Charts steht JACKIE BROWN, der natürlich völlig anders ist als Fight Club oder Donnie Darko. Aber er hat einfach "Style"... Dicht gefolgt von LOST HIGHWAY auf Platz 4, bei dem ich mir bis heute den Kopf über die letzten 20 Min. des Films zerbreche. Aber laut David Lynch SOLL man den ja auch gar nicht völlig verstehen können Smile

andere Favourites in nicht sortierter Reihenfolge:
MULHOLLAND DRIVE
11:14 ELEVEN FOURTEEN
MEMENTO
MAGNOLIA
etc. pp.
Oh Dae-Su
Verfasst am: 08.03.2007, 19:05
Anmeldedatum: 19.08.2006 Beiträge: 716
ohyeah hat Folgendes geschrieben:

In diesem Film gibt es kein Paradoxon!


Confused Hä erklär mal

@Akula
Du hast nen guten Filmgeschmack Very Happy
chess
Verfasst am: 08.03.2007, 21:58
Moderator Anmeldedatum: 15.07.2006 Beiträge: 507
Oh Dae-Su hat Folgendes geschrieben:
ohyeah hat Folgendes geschrieben:

In diesem Film gibt es kein Paradoxon!


Confused Hä erklär mal


Die Antwort werden wir sowieso nie erfahren Rolling Eyes Wink
Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Wink Wink Wink Wink
Akula
Verfasst am: 08.03.2007, 23:01
Anmeldedatum: 06.03.2007 Beiträge: 6 Wohnort: Hannover
Na ja, das einzige was sich jetzt meiner Meinung nach für außenstehende nicht nachvollziehen lässt, ist die Sache mit der Turbine, Oh Dae Su hat dieses letzte Verständnisproblem ja für mich erklärt - es ist wie mit dem Ritter, der von dem Schwert durchbohrt wurde, dass er noch gar nicht geschmiedet hat. Das muss man jetzt nicht unbedingt als "Paradoxon" bezeichnen, sondern vielleicht einfach als...äh... "unerklärliche Begebenheit" Very Happy

Ein schönes Beispiel für ein "Paradoxon" gibts übrigens in "Per Anhalter durch die Galaxis". Ich zitier mal (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Paradoxon):

n dem Roman 'Per Anhalter durch die Galaxis' von Douglas Adams wird der Babelfisch, mit dessen Hilfe man alle Sprachen des Universums verstehen kann, als Beweis für die Nichtexistenz Gottes angeführt:
Auf die Unwahrscheinlichkeit der Entstehung des Babelfischs durch pure Evolution wurden kluge Denker aufmerksam und bewiesen mit Hilfe dieses Fisches, dass es Gott nicht geben kann: „Ich weigere mich zu beweisen, dass ich existiere“ sagt Gott, „Denn ein Beweis ist gegen den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.“

„Aber,“ sagt der Mensch, „der Babelfisch ist doch eine unbewusste Offenbarung, nicht wahr? Er hätte sich nicht zufällig entwickeln können. Er beweist, dass es dich gibt, und darum gibt es dich, deiner eigenen Argumente zufolge, nicht. Quod erat demonstrandum.“
„Ach du lieber Gott“ sagt Gott, „daran habe ich nicht gedacht“ und löste sich prompt in ein Logikwölkchen auf.
„Na, das war ja einfach“ sagt der Mensch, und beweist, weil's gerade so schön war, dass Schwarz gleich Weiß ist und kommt wenig später auf einem Zebrastreifen ums Leben.



Ansonsten, klär uns auf, Ohyeah Smile


Ach ja, sollte sich jemand für meine ganz persönliche (und wahrscheinlich relativ unspektakuläre) Interpretation von DD interessieren, hier die ultra-kurze Fassung:

- Der Film startet in PU
- Das TU startet sobald Donnie aufsteht und Richtung Golfplatz marschiert
- Er steckt NICHT in einer Zeitschleife und erlebt alles zum 1. und einzigen Mal
- Das TU endet zum 1. und letzten Mal mit der Vervollständigung der Ereigniskette durch das "Zurückschicken" der Turbine ins PU
- Donnie MUSSTE (höchtswahrscheinlich) sterben, dafür gibts leider nur die beiden Referenzen des Maya-Kriegers und des Ritters - ohne Erklärung, aber da die beiden gestorben sind, scheint das wohl das Schicksal des lebenden Empfängers zu sein.



Na ja, soviel zu meiner wohl eher unspektakulären und verbreiteten Interpretation, macht aber meiner Meinung nach am meisten Sinn. Ich habe jedoch auch andere Interpretationen nachvollziehen können (Zeitschleife, Vorahnungen, Selbstmord, Traum, etc.) und genau das ist auch das schöne am Film. Ohne POTT, Interviews und Audiokommentar von Richard Kelly würde meine Interpretation vielleicht auch "spektakulärer" ausfallen :o)

...irgendwelche Fragen?
Bis denn dann Very Happy
Aku

Edit:
Ach ja, Danke fürs Kompliment, Oh Dae-Su Very Happy
ohyeah
Verfasst am: 09.03.2007, 05:40
Anmeldedatum: 17.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Zitat:
Hä erklär mal


Wie oft denn noch? Rolling Eyes Wink



http://geocities.com/kenz526/hi.htm

Wake up, Donnie!!!

In meiner Welt gibt es keine "Paradoxen".

Wieso soll es nicht möglich sein unser Gehirn mit den entsprechenden
Hilfsmitteln (Psychedelische Drogen + Cyberbrille, Musik, Filme, Hypnose, usw.)
in jede x-beliebige Raum-Zeit zu "transformieren"?

Das Gehirn kennt keine Zeit und keinen Raum - existiert nur im hier und jetzt
bzw. in der Gegenwart.

Das erklärt vermutlich auch die Aussage von Roberta Sparrow:

"Jedes Lebewesen (lebt und) stirbt für sich allein!"

Zeit, deine Gedanken und alles was dich tagtäglich durch den
Alltag begleitet ist wie "Frank" eine "Illusion".

Wir Menschen machen uns die Zeit und wir setzen uns auch unser
zeitliches Ende - und weil das ja mehr oder weniger alle tun,
macht es Frank auch ... er gibt uns (Donnie) die Zeit vor, die eigentlich
gar nicht existiert. 28 Tage, 6 Stunden, 42 Minuten und 12 Sekunden.

Was glaubt ihr wohl warum sich Donnie diese Zeitangabe auf
den Unterarm schreibt? - Damit wir vielleicht mal über diesen ganzen
Schwachsinn (Raum & Zeit) nachdenken?!

Frank: "Ich kann alles was ich will - und ihr könnt es auch!"
Dan
Verfasst am: 20.03.2007, 13:34
Anmeldedatum: 06.08.2006 Beiträge: 370
Akula hat Folgendes geschrieben:
Ich habe den Film jetzt mehrmals gesehen und mich auch schon intensiv mit einigen Interpretationen beschäftigt. Ich denke, das meiste hab ich (sogar in mehrfacher Hinsicht) verstanden und nachvollzogen, aber eine Sache verstehe ich noch immer nicht:

Wieso stürzt die Turbine am ENDE des Films trotzdem am 2. Oktober in Donnies Zimmer, obwohl der eigentliche Absturz (der ja von ihm selbst ausgelöst wird) am 30. Oktober stattfindet? Nachdem er die Turbine (das Artefakt) zurückschickt und das Tangentenuniversum schließt, müsste doch eigentlich die fehlgeleitete Turbine am 2. Oktober (die ja das TU überhaupt erst ausgelöst hat) verschwinden, oder nicht?

Irgendwie drehe ich mich da im Kreis. Denn wenn die Turbine am 2. Oktober TROTZDEM abstürzt, obwohl der Unfall ja erst am 30. Oktober passiert, dann müsste doch eigentlich wieder das TU entstehen, nur diesmal ist Donnie tot und TU und PU werden vernichtet. Oder wo mach ich jetzt den Denkfehler?

Welche Erklärung gibt es dafür, dass die Turbine am ENDE des Films TROTZDEM in Donnies Zimmer kracht?


die Turbine stürzt ab, damit der Zuschauer überhaupt weiß, was es mit der Turbine auf sich hat und woher sie herkommt Wink
das ist wohl der eigentliche Zweck des Ganzen...
Darkmagic
Verfasst am: 13.07.2008, 20:53
Anmeldedatum: 13.07.2008 Beiträge: 1 Wohnort: Berlin
zitat von akula:

Ach ja, sollte sich jemand für meine ganz persönliche (und wahrscheinlich relativ unspektakuläre) Interpretation von DD interessieren, hier die ultra-kurze Fassung:

- Der Film startet in PU
- Das TU startet sobald Donnie aufsteht und Richtung Golfplatz marschiert
- Er steckt NICHT in einer Zeitschleife und erlebt alles zum 1. und einzigen Mal
- Das TU endet zum 1. und letzten Mal mit der Vervollständigung der Ereigniskette durch das "Zurückschicken" der Turbine ins PU
- Donnie MUSSTE (höchtswahrscheinlich) sterben, dafür gibts leider nur die beiden Referenzen des Maya-Kriegers und des Ritters - ohne Erklärung, aber da die beiden gestorben sind, scheint das wohl das Schicksal des lebenden Empfängers zu sein.



wenn man den kommentierten film sieht, erklärt sich ja eigentlich die frage, ob es nötig war, dass donnie stirbt. eigentlich soll er ja nicht sterben.denn draußen hupt ja frank, nachdem er donnies schwester heim gebracht hat, so in etwa "wach auf, steh auf, du hast es geschafft, es ist alles in ordnung."

weshalb er dann aber doch liegenbleibt ist nicht ganz klar, vielleicht denkt er, dass er sich "opfern" müsste, obwohl es eigentlich unnötig wäre und er die welt gerettet hat.

keine ahnung.das ist nur das, was ich aus dem kommentar entnommen hab.

gruß, alexa

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Nächstes Thema anzeigen: 3. Fragen
Vorheriges Thema anzeigen: Letzter Besuch bei Dr. Thurman
Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.