Autor Nachricht

Foren-Übersicht  ~  Sonstiges

Thema: Roberta Sparrow vs. Pascal

ohyeah
Verfasst am: 30.08.2009, 14:39
Anmeldedatum: 16.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
Aphorismen großer Dichter zum Tod

© Lars Hartfelder


Jedes Lebewesen auf der Erde, stirbt für sich allein. (Roberta Sparrow)

Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt. (Bertolt Brecht).

Im folgenden sind einige Gedankensplitter bekannter Lyriker zusammengestellt.

- Den Tod fürchten die am wenigsten, deren Leben den meisten Wert hat. (Immanuel Kant)

- Der Vernünftige glaubt, dass die Erde dem Menschen zur Ausbeutung ausgeliefert sei. Sein gefürchtetster Feind ist der Tod, der Gedanke an die Vergänglichkeit seines Lebens und Tuns. (Hermann Hesse)

- Nichts verfälscht so sehr das Urteil über das Leben als der Tod. (Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues)

- Tod ist ein langer Schlaf; Schlaf ist ein kurzer Tod: die Not, die lindert der, und jener tilgt die Not. (Friedrich von Logau)

- Leben ist eine Krankheit, von der der Schlaf alle sechzehn Stunden einmal befreit. Es ist nur ein Paliativ, der Tod ist das Heilmittel. (Nicolas Chamfort)

- Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen. (Plato)

- Der Feige stirbt schon vielmal, eh er stirbt. Die Tapfern kosten einmal nur den Tod. (William Shakespeare)

- Über den Tod kommt jeder leicht hinweg, aber mit dem Sterben ist's eine andere Sache. (Wilhelm Raabe)

- Das einzig Wichtige im Leben sind Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen. (Albert Schweitzer)

- Gerade wenn man soweit ist, anfangen zu können, muss man sterben. (Immanuel Kant)

- Der Tod ist ein Schlaf, in welchem die Individualität vergessen wird: Alles andere erwacht wieder oder vielmehr ist wach geblieben. (Arthur Schopenhauer)

- Sterben ist Erwachen! (Leo N. Tolstoi)

- Alle Menschen werden aufrichtig geboren und sterben als Lügner. (Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues)

- Jeder ist für sich selbst eine ganze Welt, denn wenn er gestorben ist, ist auch die ganze Welt mit ihm gestorben. Das ist der Grund, dass ein jeglicher glaubt, alles für alle zu sein. Man muss die Natur nicht nach uns, sondern nach ihr selbst beurteilen. (Pascal)

- Der Tod lächelt uns alle an, das einzige was man machen kann ist zurücklächeln! (Marcus Aurelius)

- Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht bei ihrem Tode. (Charles Montesquieu)

- Ein Augenblick gelebt im Paradiese, / Wird nicht zu teuer mit dem Tod gebüßt. (Friedrich Schiller)

- Sein Leben mit einer gewissen Allgegenwärtigkeit des Grabes verbinden ist das Gesetz des Weisen und das des Asketen. (Victor Hugo)

- Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht wundern, nicht mehr staunen kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen. (Albert Einstein)

- Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben. (Marcus Aurelius)

- Ob Sterben grausam ist, so bild ich mir doch ein, dass Lieblichers nicht ist, als nun gestorben sein. (Friedrich von Logau)

- Das Leben ist nur ein Moment, der Tod ist auch nur einer. (Friedrich von Schiller)

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird. (Immanuel Kant)


Mit welchen der Aphorismen könnt Ihr euch am ehesten identifizieren?


... ebenso bemühte sich Epikur um die Behebung der Furcht vor dem Tod. Er argumentierte, dass der Tod gar keinen Anteil am individuell erfahrbaren Leben hat. An Menoikeus schrieb er:

„Gewöhne dich daran zu glauben, dass der Tod keine Bedeutung für uns hat. Denn alles, was gut, und alles, was schlecht ist, ist Sache der Wahrnehmung. Der Verlust der Wahrnehmung aber ist der Tod. Daher macht die richtige Erkenntnis, dass der Tod keine Bedeutung für uns hat, die Vergänglichkeit des Lebens zu einer Quelle der Lust, indem sie uns keine unbegrenzte Zeit in Aussicht stellt, sondern das Verlangen nach Unsterblichkeit aufhebt. […] Das schauerlichste aller Übel, der Tod, hat also keine Bedeutung für uns; denn solange wir da sind, ist der Tod nicht da, wenn aber der Tod da ist, dann sind wir nicht da.“

Quelle

THX @ Pascal & Epikur
ohyeah
Verfasst am: 23.09.2009, 19:40
Anmeldedatum: 16.07.2006 Beiträge: 1901 Wohnort: Bankenhausen
23-09-09 ... die Sonne schien heute auch - für meine Oma Predigt

Sie hat heute früh um 9:00 Uhr diese dolle Welt für immer hinter sich gelassen.

Meine Oma hat meinen Vater um 2 Jahre überlebt und mit ihren 88 Jahren wäre noch lange nicht Schluß gewesen. Stationen eines Martyriums: Im Juli hatte sie einen Schwächeanfall und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Dort fällt sie aus dem Bett und bricht sich dabei den Oberschenkel - zwei Tage später wird sie nach einem Fieberschub der erst abgeklingen musste operiert. Auf dem Weg der Besserung bekommt sie weitere drei Tage später einen Schlaganfall, von dem sie sich nicht mehr erholt hat. Seit sieben Wochen hat sie die Nahrungsaufnahme verweigert und wenn man sie nicht wenigstens mit Flüssigkeit versorgt hätte, dann wäre sie vermutlich schon vor
6 Wochen verstorben.

Ob sie allein war? Jap, b/c sie hat schon seit Tagen nichts mehr um sich herum wahrgenommen - war ein langes ausleiden, von dem sie heute erlöst worden ist.

Gute Restwoche!

(23)
hater
Verfasst am: 28.09.2009, 18:15
Anmeldedatum: 29.04.2009 Beiträge: 39
Zitat:
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.


Liebe
jakesblueyes
Verfasst am: 29.09.2009, 01:21
Anmeldedatum: 27.04.2009 Beiträge: 101
erstmal beileid an dich oh yeah tut mir leid -.-

und dann... ich sehe es auhc so das man erst dann wirklich tot ist wenn man vergessen wird... und somit, ist zumindest meine aufassung kann man acuh schon zu lebzeiten tot sein..

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Nächstes Thema anzeigen: Schlafwandlerei
Vorheriges Thema anzeigen: Patrick Swayze mit Lungenentzündung eingeliefert
Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.